Copyright ©2006-2019
WLM Modellbau
info@wlm-modellbau.de
Stand: 08.04.2019


Sie sind hier: Original-Oldtimerszene - Hütter 28

 

 

 

                                                                                                                     Juli 1942

                      

HB-321 in Samedan

 

 

 

  ^

  

 

 

Detail-Aufnahmen der Hütter HB-223

 

     

     

     

     

     

     

     

     

      

     

 

 

Hütter 28, HB-223, wird 2001 in Thörigen in der ehemaligen Werkstatt von Ruedi Sägesser, zwischengelagert.

Auf dem Bild rechts: Lilly-Annemarie Grundbacher, die Eigentümerin des Flugzeugs, und Ruedi Sägesser.

 

            

                                                                                               Sitzprobe durch Lilly-Annemarie Grundbacher (2002)

             

 

HB-223 wird anlässlich des OSV-Treffens 2002 in

Porrentruy aufgebaut und den Teilnehmern vorgestellt.

 

 

Lilly-Annemarie Grundbacher hat den Lebenslauf der HB-223 recherchiert und in einer Dokumentation festgehalten, die Daten der Hütter 28 II zusammengestellt und den Verbleib der einmal flugfähigen Hütter 28 II und Hütter 28 III ermittelt:

http://www.osv-ch.org/index.php?S=1&Folder=&Article=96

Der Verbleib der Hütter 28 III mit der Kennung D-15-944 ist unbekannt. Diese Hütter hatte eine auf 13,50 m vergößerte Spannweite; die Rumpflänge wurde von 4,80 m auf 5,35 m erhöht. Die Flügelfläche wies nun 10m² auf. Statt der GÖ-Profile 533 und 532 kamen nun abgeänderte Joukowski-Profile zum Einsatz. Die Maximal-Geschwindigkeit erhöhte sich von 170 km/h auf 220 km/h.

Hütter 28 in Friedrichshafen

 

 

Aus Archiv Aeberli (© Aeberli)

 

 

                                                                                               Hütter 28 mit E. Aeberli