Copyright ©2006-2019
WLM Modellbau
info@wlm-modellbau.de
Stand: 08.04.2019


Sie sind hier: Original-Oldtimerszene - Sonstige Flugzeuge

 

 

 

Die nachfolgenden Bilder von Angouleme, Buttwil und Angers wurden von Lilly-Annemarie Grundbacher zur Verfügung gestellt.
© Lilly-Annemarie Grundbacher

 

  

 

               

                Das Bild der Fauvel AV 22, F-CCCK, stammt aus dem Musee Regional de l'Air in Angers.

 

Eigentümer und Halter von HB-568 ist Pierre-Alain Ruffieux (24.08.2009).

 

  

  

 

    

   

  

       

 

 

  

     

 

 

 

Die Breguet 901 hat eine Spannweite von 17,32 m bei einem Flächeninhalt von 15 m².

Mit diesem Flugzeug gewann Gérard Pierre (Frankreich) 1954 in Camphill (England) die Weltmeisterschaft in der Einsitzerklasse vor Philip Wills (England) auf Sky.

1956 in St. Yan (Frankreich) dominierte Paul McCready die Konkurrenz mit der Breguet. Er erreichte 4891 Punkte und hatte somit einen komfortablen Vorsprung auf Luis Vicente Juez aus Spanien, der auf Sky 3806 Punkte erflog.

Die Breguet 901, F-CCCP, ist im Musee Regional de l'Air in Angers "stationiert".

  

                

 

 

 

   

 

                                                     

Hersteller: Fouga & Cie., Haupthalter: Segelfluggruppe Randen, Haupteigentümer: Hans-Ulrich Lenz (01/2013)

Die beiden obigen Bilder der Castel C-25S sind auf dem Flugplatz Pociunai in Lettland anlässlich

der 40. Internationalen Vintage Glider Rally des VGC vom 30.07. bis 08.08.2012 aufgenommen.

 

Caudron C.800 Epervier (Sperber) im Musee Regional de l'Air in Angers, Frankreich.

 

 

 

 

 

           

            SA 103 "Emouchet", F-CROF, aufgenommen im Musee Regional de l'Air in Angers, Frankreich.

            Das Flugzeug aus dem Jahr 1946 hat eine Spannweite von 12,50 m. Die Landegeschwindigkeit

            soll 19 km/h und die Reisegeschwindigkeit 68 km/h  betragen haben.

           

 

 

 
 

 

 

 

Eigentümer des Flugzeugs ist Gerhard Maleschka

 

 

 

 

Die Aufnahmen der L-10 Libelle, D-8564, stammen vom 36.VGC-Treffen in Wels, welches vom 30.07. bis 10.08.2008 stattfand. Angemeldet waren über 220 Teilnehmer!

Teilnehmer mit diesem Flugzeug war Heinrich Altenhof.

 

 

 

Für dieses Flugzeug wurden die Tragflügel des A-Spatz von Scheibe-Flugzeugbau mit geringen Modifikationen übernommen.

Der Erstflug erfolgte im April 1957. Die Spannweite beträgt 13,28 m, die Rumpflänge 6,50 m. Das maximale Fluggewicht beläuft sich auf 244 kg.

   

 

 

 

Das Flugzeug wurde bei Let in Kunowice, Tschechien, hergestellt. Der Erstflug erfolgte am 08. April 1957. Von den Typen L-200, L-200A und L-200D wurden bis 1986 ca. 360 Exemplare ausgeliefert. 50% der Produktion wurde in die Sowejetunion ausgeliefert.

 

Die Spannweite beträgt 12,31 m, die Länge 8,61 m und die Flügelfläche 17,30 m².

Weitere Daten der L-200:

Höchstgeschw.: 310 km/h

Reisegeschw.:   260 km/h

Steigleistung:     5 m/sec

Dienstgipfelh.:   5.500 m

Reichweite:       1.600 km

2 Motoren mit je 160 PS Leistung

  

  

 

  

  

 

 

Olympia-Meise

Erstmals im Jahre 1940 sollte der Segelflug in das olympische Programm aufgenommen werden. Um die Chancengleichheit

zu wahren, war geplant ein Einheitssegelflugzeug zu entwerfen. Die Unterlagen sollten rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden,

damit die Flugzeuge termingericht gebaut werden konnten.

 

Dieses Flugzeug gehört der DANSK,

der Dänischen Segelflug-Oldtimer-

Vereinigung. Es wurde 1948 von Elliots

of Newbury als EoN Olympia Mk. II

gebaut.

Insgesamt 3 Flugzeuge wurden an die

Dänische Luftwaffe geliefert. Das nebenstehend abgebildete Flugzeug in originaler Silber-Lackierung wurde

1968 verkauft und für die zivile Nutzung freigegeben.

 

 

 

Das Flugzeug hat eine Spannweite von 15,00 m. Als Profile wurden das Gö 549 und das Gö 676

verwendet. Viele Details wurden von der Weihe übernommen.

 

 

Olympia-Meise LN-SCA

Das Hirdens Flykorps übernahm anfangs 1944 unter anderem eine DFS Olympia-Meise. Diese

Meise mit der Werksnummer 527 war als LN-SCA registriert. Im März 1945 wurde von Alf

Berggren ein Nonstop-Flug von 18 Stunden und 52 Minuten durchgeführt. Das Flugzeug hängt

zwischenzeitlich an der Decke des Flyhistorisk Museum Sola in Stavanger.

Hans Graf, CH, baute das Flugzeug im Maßstab 1:3, Spannweite 5,00 m, nach. Das Gewicht

beträgt 14 kg. Die Aufnahmen entstanden anlässlich des Herbsttreffens der IG Albatros in

in Olten am 30.10.2011. Der erfolgreiche Erstflug war bereits bestanden.

 

 

          

Schöne und liebevolle Gestaltung der Originalhaube.

          

Abwerfbares Fahrwerk. Die Gestaltung der Kufe ist nicht originalgetreu.

          

 

     

  

 

 

 

Schulgleiter SG 38 des Luftsportrings Grenzland e.V., Nordhorn

D- 0042

 

 

                

Von dem zweisitzigen Motorsegler, der bei Aerotechnik Evektor, Tschechien, hergestellt wurde,

wurden ca. 200 Exemplare ausgeführt. Produziert wurde von Mitte der 70er Jahre bis in die

90er Jahre.

 

Weihe, F-CRMX, im Musee Regional de l'Air in Angers, Frankreich

 

 

                

                 Weihe 50 im Schlepp auf dem Flugplatz Hornberg anlässlich des 22. OSV-Treffens 2010.

 

 

                         

              

               Transport zum F-Schlepp.

 

Von der Zlin

"Sohaj 2" wurden anscheinend 126 Exemplare gebaut.

Das Flugzeug besaß ein Fahrwerk.

 

Die Spannweite der Zlin "Sohaj 3" betrug 15,00 m. Sie hatte Wölbklappen.

Das Flugzeug wurde bis 1955 gebaut.

 

Gebaut wurden ab 1946 über 300 Exemplare. Die Spannweite betrug 12,12 m. Profil: Gö 535.

 

                       

 

.